Schneesportwoche 2019

Die diesjährige Schneesportwoche begann am Montagmorgen mit zwei Workshops. Zum einen konnten die Kindergärtler und Schüler der 1. bis 3. Klasse ihrer Kreativität freien Lauf lassen, zum anderen gab es auch ein sportliches Angebot. In Gruppen aufgeteilt starteten die Kinder in der Turnhalle bzw. im Schulhaus.

Zu Beginn wurde eine Geschichte vorgelesen, die die Definition von Kunst auf „den Punkt“ brachte. Kunst liegt im Auge des Betrachters, jeder kann ein Künstler sein, Kunst hat viele Facetten. Anlässlich unseres Jahresthemas „Heb Sorg zu üserer Umwält“ beschäftigten wir uns mit ‘Upcycling‘, sprich: aus alt mach neu. Hierzu lernten die Kinder, wie man aus einem Tetrapack in wenigen Schritten eine Geldbörse herstellt. Anschliessend ging es an die Kunstwerke, die wir aus Abfallprodukten herstellen wollten. Verschiedenfarbige und verschiedengrosse Pet-Deckel wurden zu einem Gesamtbild gelegt und auf einem festen Hintergrund fixiert. Die zweite Werkarbeit bestand daraus, aus Zeitungsblättern Röllchen zu formen, die in einem selbstausgedachten Muster aneinandergelegt wurden. Zunächst gab es viele Absprachen, denn beides waren Gruppenarbeiten. Die Kinder waren sehr motiviert und stolz auf das Gesamtergebnis. In der Turnhalle wartete ein Parcour aus verschiedenen Geräten auf unsere jungen Sportler, auf dem sie Affenziggi spielen konnten. Nach der grossen Pause wurde gewechselt.

Am Dienstag machten wir einen Ausflug ins Papiliorama nach Kerzers. Nach der einstündigen Carfahrt hatten wir erst einmal eine ausgiebige Z’Nünipause verdient. Gestärkt und voller Neugier liessen wir uns während einer Führung gruppenweise die Vielfalt an Schmetterlingen näherbringen und erlebten am helllichten Tag eine Nachtwanderung durch das Nocutrama, in dem wir nachtaktive Tiere beobachten durften. Es gab auch einen „Jungle Trek“, in dem man wegen des tropischen Klimas schnell ins Schwitzen geriet.

Zur Mitte der Woche sollte es zum Schlitteln auf den Allerheiligenberg gehen. Die Freude bei den Schülern war gross, ergab sich doch die Möglichkeit in den letzten Jahren leider nicht, da kein Schnee lag. Ausgerüstet mit Schlitten und Bobs, dick eingepackt in Schneeanzügen, Mützen und Handschuhen ging es um neun Uhr los Richtung Hägendorf. An diesem Mittwochmorgen wurde das Wetter den Kindern und uns Lehrern aber leider zum Verhängnis. Während der Auffahrt blieb der Transporter mit den Schlitten im hohen Schnee stecken und musste von einem Räumfahrzeug freigeschaufelt werden. Somit fiel der Schlittelplausch leider aus. Es ging dann postwendend wieder zurück nach Gunzgen, wo die Kinder trotz allem noch ihren Spass auf dem verschneiten Schulgelände hatten.

Am Folgetag stand der obligatorische Ausflug ins Sportzentrum nach Zuchwil auf dem Plan. Die eine Hälfte der Kinder verbrachte den Vormittag im Hallenbad, die andere konnte ihre Runden auf der Schlittschuhbahn im Aussengelände drehen oder die ersten Versuche auf Kufen starten. Nach einem Spaghettiessen am Mittag wurde gewechselt. So kamen alle auf ihre Kosten.

Der Freitag stand wieder ganz im Zeichen der Bewegung. Am Vormittag nahmen die Kinder an drei Angeboten teil. Zum einen standen in der Turnhalle mehrere Posten mit verschiedenen Bällen (Badminton, Softball, Inidaca, u.a.) bereit, an denen die Schüler/- innen ihre Geschicklichkeit und ihr Reaktionsvermögen unter Beweis stellen konnten. Eine andere Gruppe konnte sich zuerst mit der Knobelkiste die Zeit vertreiben. Es wurde auch ein Tanzworkshop angeboten, der in drei verschiedene Bereiche unterteilt war: Ballett, Hip-Hop und Breakdance, für jeden war etwas dabei. Ein gemeinsamer Tanz zum Schluss rundete das rhythmische Programm ab und verbreitete viel gute Laune.

 

Cufon.replace('a', { hover: true }); Cufon.replace('.trail');